Impffreiheit = Menschenrecht

Die Schweizer Bundesverfassung sagt aus:

Art. 10 Recht auf Leben und auf persönliche Freiheit

1 Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Die Todesstrafe ist verboten.
2 Jeder Mensch hat das Recht auf persönliche Freiheit, insbesondere auf körperliche und geistige Unversehrtheit und auf Bewegungsfreiheit.
3 Folter und jede andere Art grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung sind verboten.

Hier gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen, ausser dass auch die Menschenrechtskonvention EMRK dasselbe aussagt.

Impfen unter Zwang ist ein Verstoss gegen die Schweizer Bundesverfassung, resp. die Grundgesetze auch anderer Staaten. Sie verstösst gegen die EMRK, wenn auch nicht so explizit beschrieben, wie in der Schweizer Bundesverfassung. In jedem Land, in welchem der Staat Zwangsimpfungen vorgeschrieben hat, auch unter der Androhung von Strafen oder dem Entzug der Kinder aus der elterlichen Obhut, ist kein demokratisch geführtes Land, sondern ein zumindest gesundheitlich diktatorisches Land. Nehmen Sie Ihre Menschenrechte wahr, prüfen Sie die Verfassung Ihres Landes!

In gewissen Länder ist es sinnvoll eine Art Glaubensgemeinschaft zu gründen, da die Glaubensfreiheit direkt in dem EMRK vermerkt sind und für alle Länder gültig sind, die sich der EMRK angeschlossen haben. So wie z.B. die keltisch-druidische Glaubensgemeinschaft. Diese hat mit den üblichen Religionen nichts am Hut…

Gegen einen direkten Impfzwang wehren sich selbstdenkende und selbstverantwortliche Menschen, die ihr eigenes Leben in den eigenen Händen behalten wollen und Verantwortung dafür zu übernehmen bereit sind. Dazu gehört leider der Grossteil der Menschen nicht, dies durch ALLE Schichten der Gesellschaft. Denn Impfungen haben mehr als nur positive Wirkungen. Auch die Sicherheit, Notwendigkeit und die Wirkung sind zu hinterfragen. Hier erhalten Sie weitere Infos.

 

Wie sinnvoll ist ein Impfzwang?